Asia-Kopie

Blogbeitrag von NAH, 12.11.2012

Meine Freundin wohnt jetzt für einige Jahre in Shanghai, aber sie kommt mich regelmäßig besuchen.
Letztes Mal hatte sie Geschenke mitgebracht, Dinge, die ich mir nie hätte leisten können, wie eine Designersonnenbrille und eine Designeruhr. Wow, dachte ich und fiel aus allen Wolken, aber sie holte mich schnell auf den verfälschten Boden der harten Tatsachen zurück.
„Damit kannst du jetzt gut protzen“, meinte sie, „aber mal ehrlich, das Zeug ist gefälscht. In Shanghai kauft jeder nur kopierte Ware, egal was, Brillen, Uhren, Taschen, Filme, Musikplayer, was das Herz begehrt.“

Mein Herz begehrt ehrlich gesagt einen neuen, besseren Musikplayer, aber der Preis für mein ersehntes Stück ist doch ziemlich hoch. „In Shanghai kostet dieser Player unter 20 Euro, zu Weihnachten bring‘ ich dir einen mit“, schlug meine Freundin vor. Verlockendes Angebot dachte ich, aber ist das eigentlich OK, wenn die einen mühsam erfinden und die anderen frech kopieren? Mein Gewissen schlug Alarm, ich wollte mir das Ganze noch überlegen.

Am nächsten Tag entdeckte ich einen Artikel[1] im Internet über nachgebaute Musikplayer. Australische IT-Fachleute haben in Shanghai einen gefälschten Musikplayer gekauft und das Ding unter die Lupe genommen und mit dem Original verglichen: Am Design sei der kopierte Musikplayer nicht zu entlarven, nur Experten könnten merken, dass der Bildschirm etwas kleiner ist. Da billigere Elektronik verbaut wurde, sei der gefälschte Player außerdem leichter als das Original. Die Kopie unterstütze zwar verschiedene Formate, arbeite jedoch nicht mit dem Format des Original-Herstellers und dessen Musikprogramm zusammen, sodass Musik per Drag & Drop auf den Player gezogen werden müsse. Darüber hinaus bereite die Software beim Aufrufen von Dateien Probleme und die Cover-Flow-Funktion, die die Cover der Musikalben virtuell in einer Reihe zeigen soll, versagte kläglich. Videos seien auf dem kopierten Player pixelig und ruckelten, der Akku sei ziemlich schwach auf der Brust…
Uff, ich hab‘ mich entschieden: Weihnachten steht vor der Tür und ich wünsch‘ mir einen echten, einen Musikplayer im Original, der auch alles kann, was er verspricht und ich freu‘ mich schon, dass das Ding anständig funktioniert und mir dank Garantie lange Freude bereiten wird.

Quellen

[1] Chinesen kopieren iPod Nano
[www.silicon.de | 12.03.2012 | 12:18]