Schlüpferkultur

Blogbeitrag von AM, 20.01.2009

"Wer große Meister kopiert, erweist ihnen Ehre." So die Worte von Konfuzius… Könnte es also sein, dass wir aus eurozentristischer Sicht Asien zu Unrecht ob ihrer massenhaften Nachahmungskunst kritisieren?

Und damit nicht genug: Angeblich lässt sich das chinesische Wort für "lernen" auch mit "nachahmen" übersetzen. Liegt also hier die Ursache für die perfekte Kopie "Made in China"?
China glänzt als weltweit größter Textilhersteller und das nicht nur im Auftrag ausländischer Label. Produziert wird alles, was im Heimatland der Auftraggeber nicht mehr rentabel scheint. Aber es wird nicht nur in Massen produziert, sondern auch kopiert und dabei macht man selbst vor eigenen Landsleuten nicht halt.

Martina Bandte[1] (Mitglied im Produktmanagement und Mitinhaberin der mittelständischen Firma Nina von C. – Karl Conzelmann GmbH & Co. KG) berichtet von ihren Erlebnissen auf einer Messe für Textilzutaten in Hong Kong. Chinesische "News" der Unterwäschebranche werden aus Angst vor neugierigen Mitstreitern nur auf ausdrücklichen Wunsch potenzieller Käufer unter dem Warentisch präsentiert.

Das Kopieren scheint aber nicht nur ein rein asiatisches Phänomen zu sein. Auch europäische Modehersteller schrecken vor nichts zurück. Eines der erfolgreichsten europäischen Label[2] muss sich immer wieder gegen Plagiatsvorwürfe zur Wehr setzen. Treiben sich doch die firmeneigenen Designer auf den Messen der Haute-Volée herum, um im Handumdrehen, dank deutscher Produktion, in kürzester Zeit mit den Neuigkeiten auf dem Markt zu sein. Allerdings versichern sie, dass sie sich „allenfalls inspirieren“ lassen.
Womit sich mal wieder zeigt, dass Kultur ein sehr individuelles Thema ist, man Schlüpfer vielleicht lieber zu Hause produzieren lässt (um erst gar nicht die asiatische Kopie zu ermöglichen) und das "geistige Eigentum" in der Modebranche sehr eigenwillig ausgelegt wird.

Quellen

[1] Interview mit Martina Bandte
Das gesamte Interview mit Martina Bandte mit Impressionen vom "Tag des geistigen Eigentums".
[2] Wie klaut man schneller als andere?
[www.zeit.de | 14.03.2012 | 11:43]
Die Plagiate sind da
[www.n-tv.de | 14.03.2012 | 11:45]
Unterrichtsidee: Original oder Fälschung?
Anhand einer Analyse und der Diskussion von Produktangeboten im Internet beschäftigen sich die Schülerinnen und Schüler mit möglichen Risiken des Einkaufens im Internet. Sie lernen bewusst und kritisch, seriöse von unseriösen Angeboten zu unterscheiden.