Weinberg mit Folgen

Blogbeitrag von AM, 28.12.2008

Deutscher Wein ist wieder auf dem Vormarsch. Und nicht nur das: Hiesige Weinliebhaber setzen sich für traditionelle Rebsorten ein, gründen Vereine und bemühen sich, längst vergessene Weinhänge wiederzubeleben.
Finanziert wird das Ganze durch Mitgliedsbeiträge, die nach erfolgreichem Anbau in Naturalien zurückfließen. Eine schöne Idee!
Sind genügend Interessenten für das Vorhaben gefunden, kann der Verein gegründet und mit der Arbeit begonnen werden. Begleitet und betreut durch erfahrene Winzer steigt man selbst in den Wingert und hilft nach besten Kräften mit.

Nun fehlt es noch an weiteren Mitgliedern - sind doch die Anfangskosten recht hoch. Was gibt es da besseres als einen Auftritt im Internet und einen schönen Flyer, mit dem man auf Werbetour geht.

Sicherlich findet sich auch jemand, der sowas schon mal gemacht hat und ein Händchen für Text, Bild und Layout hat. Die Idee und das Ziel sind schnell beschrieben, und um das Ganze anschaulich zu gestalten, findet man im Internet Anbieter, die Satellitenbilder mit einer perfekten Sicht auf den Weinberg bieten. Das ist es! Der eigene Weinberg aus der Vogelperspektive!

Das ganze Runterladen, im Grafikprogramm auf die richtige Größe bringen, ausdrucken und im Copyshop vervielfältigen. Schnell, kostengünstig und erfolgversprechend... Oh je, man ahnt schon was als nächstes kommt!
Es dauert nicht lange und der erste Anwalt meldet sich unter der auf dem Flyer angegebenen Telefonnummer und droht mit einer horrenden Strafe wegen Urheberrechtsverletzung. Ahnungslos hören sich die erfahrenen Winzer die ihnen zur Last gelegten Vorwürfe an und erst nach einiger Verwirrung verstehen sie langsam, wo der Hase begraben liegt. Der eigene Weinberg aus der Vogelperspektive auf dem Flyer...

Unterrichtsidee

Unterrichtsidee: Bildwelten - Mein Bild gehört mir
In dieser Unterrichtsidee reflektieren die Schülerinnen und Schüler, wie sie selbst gerne in der Öffentlichkeit gesehen werden wollen und worauf sie bei der Veröffentlichung eigener Bilder achten sollten. Sie erstellen Portraits, diskutieren mögliche Publikationswege und werden mit Bild-, Persönlichkeits- und Urheberrechten vertraut gemacht.