Wer (richtig) suchet, der findet!

Blogbeitrag von JR, 16.07.2012

Sie kennen die Antworten auf fast alle unsere Fragen. Neben dem Schreiben von E-Mails gehören sie zur zweitbeliebtesten Tätigkeit im Web: Die Suchmaschinen.
Suchmaschinen haben heutzutage Medien wie Lexikon, Wörterbuch, Telefonbuch usw, beinahe abgelöst. Aber: Sie zu verstehen und richtig zu nutzen ist die erste Voraussetzung für eine erfolgreiche Recherche.

Neulich unterhielt ich mich mit einer Freundin. Sie war plötzlich fest davon überzeugt Lungenkrebs zu haben. Als ich sie daraufhin fragte wie sie denn darauf komme, erklärte sie mir, dass sie eben die typischen Symptome dafür aufweise. Weil sie endlich wissen wollte, was mit ihr los war, sie aber nicht zum Arzt gehen wollte, setzte sie sich an den Computer und tippte ihre Krankheitssymptome in eine Suchmaschine. Als sie mir das erzählte, klingelten bei mir sofort die Alarmglocken. Ich hatte schon oft erlebt, dass sich jemand nach der Internetrecherche unnötig "krankdenkt". Doch was ist eigentlich so gefährlich daran, Symptome im Internet zu suchen?

Dazu ist es wichtig zu verstehen, wie so eine Suchmaschine funktioniert.
Gebe ich auf Internetsuchdiensten wie z.B. Microsofts Bing einen Suchbegriff ein, werden mir innerhalb weniger Sekunden bereits die ersten Ergebnisse geliefert. In dieser Zeit hat Bing aber nicht – wie man vielleicht vermuten könnte – das ganze Internet durchforstet, um Treffer zu liefern.
Stattdessen arbeiten Suchmaschinen wie Bing mit einem sogenannten "Index". Der Index ist zu vergleichen mit einem Stichwortverzeichnis, welches sich in Büchern finden lässt. In diesem Index befinden sich aber keine Seitenzahlen, sondern Internetadressen, auf denen ein bestimmtes Stichwort auftaucht. Anders als beim Buch wird der Index aber nicht von Menschen, sondern von Programmen erstellt. Diese Programme durchforsten Tag und Nacht das Internet, um noch nicht aufgelistete Dokumente inklusive der Stichwörter zu finden. Die Arbeit einer Suchmaschine besteht also im Wesentlichen aus drei Teilen: Informationen sammeln, Indizieren und Auswerten.

Nun nahm meine Freundin wahrscheinlich an, dass die ersten Treffer gleich die besten sind, weshalb sie beim Suchen nach bestimmten Krankheitssymptomen beispielsweise schnell die Antwort finden müsste. Dies stimmt aber so nicht, denn die Reihenfolge wird bei indexorientierten Suchmaschinen lediglich von einem Programm, dem "Robot", entschieden. Dazu nimmt der Robot eine Bewertung des Index‘ vor. So kommt es, dass Dokumente, in denen der Suchbegriff öfter auftritt, weiter oben stehen. Gibt man mehrere Begriffe ein, so werden zuerst die Ergebnisse gezeigt, in denen sich möglichst alle Suchbegriffe befinden. Dieses sogenannte "Ranking" ist das wichtigste Merkmal einer Suchmaschine, denn: Je besser sie für uns relevante Ergebnisse zeigt, desto häufiger möchten wir sie nutzen.
Um erfolgreich im Internet zu suchen, sollte man also darauf achten, die Suchanfrage möglichst kurz und präzise zu formulieren. Von Krankheitssymptomen suchen ist generell abzusehen, weil beispielsweise bei dem Begriff "Bauchschmerzen" natürlich auch mehr oder weniger seriöse Artikel zu schlimmeren Krankheiten auftauchen, teilweise eben sogar direkt am Anfang. Diese Abfrage ersetzt keineswegs einen Arztbesuch! Zudem ist der Suchbegriff „Bauchschmerzen“ viel zu unspezifisch.
Übrigens: Wie sich später herausstellte, hatte meine Freundin gar keinen Krebs, sondern lediglich eine Allergie.

Hilfreich für die Internetrecherche sind auch sogenannte Suchoperatoren. Hier ist eine Auswahl von Befehlen, die man beim Suchen mit Hilfe von Suchmaschinen verwenden kann:

define:buch -Sucht nach Definitionen des Wortes "Buch"

Hund:pdf - Sucht nach pdf-Dokumenten zum Thema "Hund" (auch andere Formate möglich)

movie:Schlümpfe Berlin - Sucht nach dem Kinoprogramm zum Film "Die Schlümpfe" in Berlin

author:Regine Rina - Sucht nach Dokumenten, die von "Regina Rina" stammen

Hund AND Maus / Hund + Maus - Sucht nach Texten, in denen beide Begriffe vorkommen

Hund OR Maus - Sucht nach Texten, in denen einer der beiden Begriffe vorkommt

Hund AND NOT Maus / Hund - Maus - Schließt den Begriff „Maus“ aus der Suche aus