Von wem is'n das?

Welcher Autor? Welches Buch?

Einen Text abschreiben? Nee, das ist nicht schick. Selbst schreiben, ja. Und das zitieren, auch. Hier findet ihr Buchzitate von berühmten Schriftstellern. Einfach mal raten. Klickt auf das Bild und seht nach, ob ihr richtig lagt.

Mehr zum Thema

Die Arbeiten der Anderen
125.164 Hausarbeiten verspricht die Seite, 17.209 davon kostenlos. Man gibt Stichwörter ein und bekommt eine Liste von Hausarbeiten, Abschlussarbeiten und Referaten. Die kann man kaufen, manche auch umsonst lesen. Mal sehen: "Hermann Hesse" – 2.445 Ergebnisse. Ein bisschen viel. "Hermann Hesse" und Buchtitel "Unterm Rad": 118 Treffer. Davon sind 25 kostenlos, die anderen kosten zwischen 3,49 Euro und etwas übertriebenen 54,95 Euro. Nicht schlecht. Und es gibt Tipps, wie man recherchiert und richtig zitiert.
[www.hausarbeiten.de | 26.11.2011 | 19:35]
Unseriös
Auch hier gibt es Hausarbeiten zu lesen. Weniger als bei hausarbeiten.de, nämlich knapp 7.000, dafür alle kostenlos. Der direkte Vergleich: zehn Treffer für "Hermann Hesse", acht für "Hermann Hesse" und "Unterm Rad". Allerdings: Hier geben sich die Betreiber keinerlei Mühe, seriös zu wirken. Ganz oben auf der Startseite steht fett "Fertige Referate und Hausarbeiten gibt's doch schon – und zwar bei uns! Warum also selbst abmühen?" Sprich: Aufruf zum Plagiieren. Dazu passt die lange Liste von Spicktipps.
[www.school2000.de | 26.11.2011 | 19:36]
Alles über Plagiate
Wer sich zum Thema "Plagiat“ schlau machen will, sollte gut Englisch sprechen. Denn so umfassend wie diese Seite ist keine deutsche. Hier wird pointiert auf alle Fragen geantwortet: Was ist ein Plagiat? Wie finde ich Plagiatsstellen in Arbeiten? Wie zitiere ich richtig? Man kann mit knappen Antworten zufrieden sein oder auf weiterführende Artikel und Studien klicken. Und Statistiken lesen, die zeigen, dass fast 80 Prozent aller amerikanischen Studenten zugeben, schon einmal abgeschrieben zu haben.
[www.plagiarism.org | 26.11.2011 | 19:38]
Nein Danke!
Hier kann man Texte in ein Textfeld kopieren und hochladen. Und das Programm durchkämmt das Internet. Schnell mal den Test gemacht: Verschiedene Textstellen aus Spiegel Online kopiert und was sagt das Programm? Es habe keine ähnlichen Texte gefunden. Hmm, Spiegel Online ist nicht gerade eine supergeheime Textquelle, die sich tief im Netz versteckt ... Nach ein paar Versuchen spielt die Seite nicht mehr mit: "Sie haben die maximale Anzahl von kostenlosen Analysen pro Tag erreicht! Bitte kommen Sie morgen wieder – oder probieren Sie jetzt die professionelle Version PlagScan." Nein danke.
[www.plagscan.com | 26.11.2011 | 19:39]
Zitieren erwünscht
Texte klauen darf man nicht. Aber zitieren ist in Ordnung! Und macht sich gut, weil es zeigt: Ich kenne mich bei den großen Denkern aus – und knüpfe an ihre Brillianz an. Auf zitate.de kann man nach Themen oder Autoren suchen. Oder einfach einen Suchbegriff eingeben. Für "Plagiat" bekommt man fünf Treffer. Zum Beispiel den von Theodor Fontane: "Über Plagiate sollte man sich nicht ärgern. Sie sind wahrscheinlich die aufrichtigsten aller Komplimente.
[www.zitate.de | 26.11.2011 | 19:44]