Nach der Schikane

Ein Quiz über die Folgen von Cyber-Mobbing.

Mobbing im Internet kann Menschen in den Selbstmord führen. Aber auch viele andere Folgen für Opfer haben. Welche der folgenden 12 Symptome können Folgen von Cybermobbing sein? Wenn ihr richtig liegt, folgt eine Seite, wo ihr euch über Cybermobbing informieren oder helfen lassen könnt.

Weiterführende Informationen

Infos sammeln
Bei Klicksafe.de gibt es mal wieder den besten Überblick. Hier kann man in kurzen, gut verständlichen Texten nachlesen, was Cyber-Mobbing überhaupt ist, wie man es erkennt und was man dagegen tun kann. Außerdem erfährt man, was das Gesetz zu dem Thema sagt und wie man Betreiber von Internetseiten, auf denen gemobbt wird, am besten kontaktiert. Und es gibt Links zum Weiterklicken.
[www.klicksafe.de | 16.01.1012 | 15:06]
Mobber melden
Bei SchülerVZ sind viele Schüler angemeldet – also ist die Plattform fürs Cyber-Mobbing besonders groß. Im Verhaltenskodex fordern daher die Betreiber: „Eigentlich ist das klar, aber man muss es immer wieder sagen: Auf der anderen Seite deines Computers sitzt auch ein Mensch. Es ist verboten, andere Mitglieder von schülerVZ zu beleidigen, zu beschimpfen, anzugreifen oder lächerlich zu machen.“ Da sich an unverbindliche Regeln nie alle halten, kann man unter diesem Link Nutzer melden, die andere mobben.
[www.schuelervz.net/ | 16.01.1012 | 15:07]
Lehrer fair kritisieren
Nicht nur Schüler, auch Lehrer werden Opfer von Cyber-Mobbing. Deshalb ist Spickmich.de immer wieder in die Kritik geraten. Auf der Seite können Schüler nicht nur ihre Schulen, sondern auch ihre Lehrer bewerten. Für fachliche Kompetenz, Motivation, Beliebtheit, Bekleidung, faire Prüfungen oder Auftreten gibt es Noten von Eins bis Sechs. Dadurch fühlen sich viele Lehrer bloßgestellt. Bisher wurden allerdings alle gerichtlichen Klagen von Lehrern gegen die Seite abgewiesen.
[www.spickmich.de | 16.01.2012 | 15:10]
Hilfe holen
Juuuport.de ist eine Selbsthilfe-Plattform. Wer im Internet gemobbt wird, kann sich hier beraten lassen. Entweder im Forum – von jedermann. Oder aber per Mail von ehrenamtlichen Scouts. Diese Scouts sind Jugendliche zwischen 14 und 18 Jahren, die von psychologischen, juristischen und medienpädagogischen Fachkräften geschult werden. Auf der Seite erfährt man auch, wie man selbst Scout werden kann.
[www.juuuport.de | 16.01.2012 | 15:12]
Theater gucken
Die Theatergruppe Comic On! ist auf präventions-orientierte Theaterstücke spezialisiert. Also auf Stücke, die auf Problemthemen aufmerksam machen und darüber informieren. Die Schauspieler kann man sich bundesweit an die eigene Schule holen. Zum Thema Cyber-Mobbing gibt es zwei Stücke: r@usgemobbt.de für Schüler von neun bis zwölf und R@USGEMOBBT 2.0 für ein Publikum von 13 bis 16 Jahre.
[www.comic-on.de | 16.01.2012 | 15:13]
Basis-Infos
Wie muss ein sicheres Passwort aussehen? Wie schützt man es am besten? Hier gibt es Basis-Infos. Außerdem eine Checkliste für sichere Passwörter, einen Überblick über verschiedene Passwort-Verwalter und Schritt-für-Schritt-Anleitungen, die erklären, wie man das eigene Passwort in verschiedenen Programmen wie Windows XP ändert.
[www.verbraucher-sicher-online.de | 09.02.2012 | 14:06]
Viren, Würmer und Trojaner
Hier ist das Thema „den eigenen PC schützen“, noch etwas breiter gefasst. Unter dem Stichwort „Viren und andere Angreifer“ findet man nicht nur Wissenswertes über Passwörter, Passwort-Sharing usw. sondern auch über Viren, Würmer und Trojaner. Und über wirksame Schutzmaßnahmen wie Antiviren-Software, Firewall und WLAN-Einstellungen.
[www.klicksafe.de | 09.02.2012 | 14:07]
Facebook-Passwort ändern
Unter diesem Link kann man sein Facebook-Passwort ändern. So weit, so einfach. Jetzt nur in den eigenen Hintern treten und es auch regelmäßig machen. Deshalb: Am besten den Link direkt als Favoriten hinterlegen.
[www.facebook.com | 09.02.2012 | 14:08]
Passwort auf Knopfdruck
Simple Idee, simple Seite: Man öffnet den Link und bekommt ein Passwort ausgespuckt (und auf Knopfdruck beliebig viele weitere). Zum Beispiel: C8cD4VZz. Per Zufallsgenerator gefunden und deshalb garantiert sicher. Leider gibt es dazu keine Tipps, wie man sich das Ungetüm aus Buchstaben und Ziffern am besten merkt …
[http://passwortgenerator.org | 09.02.2012 | 14:09]
Die Hacker-Ethik
Wir geben uns große Mühe, sichere Passwörter zu wählen, damit sich keine Hacker über unsere Daten hermachen. Dabei wollen die das angeblich gar nicht. Der Chaos Computer Club hat die ethischen Grundsätze der Hacker zusammengefasst. Einer davon lautet: "Öffentliche Daten nützen, private Daten schützen." Aber leider gibt es auch unter Hackern schwarze Schafe, die weniger an Ethik, sondern mehr an ihren persönlichen Vorteil denken.
[www.ccc.de | 09.02.2012 | 14:10]