Für jeden alles

Gastkommentar einer Mitarbeiterin von DaWanda

Jana Würfel arbeitet bei DaWanda, dem Online-Marktplatz für Kreative. Sie sagt Einkaufen im Internet sei alles andere als anonym und unpersönlich. Hier lest ihr Jana Würfels Argumente fürs Onlineshopping und warum man in Dorfläden keine Hähnchenschenkelkissen bekommt.
Wer unabhängig sein möchte von Ladenöffnungszeiten oder wer sich schlicht den Weg zum Kaufhaus sparen will, hat Online-Angebote längst in sein Einkaufsverhalten integriert. Aber auch wer auf der Suche nach außergewöhnlichen Produkten ist, für den ist das Internet eine Fundgrube.

Das Angebot im stationären Handel ist begrenzt. Ein Beispiel: Angenommen ich wohne auf dem Dorf. In den Dorfläden kann ich aus einer Handvoll neuer Kissen für mein Sofa wählen. Für mehr Auswahl fällt die Fahrt in die nächste Stadt an. Im Internet hingegen sind es nur wenige Klicks – und das Angebot vergrößert sich enorm. Unter dem Stichwort „Kissen“ werden auf DaWanda fast 70.000 Treffer erzielt – die Produkte sind selbstgemacht, von Designern und kreativen Menschen entworfen und genäht. Ob es der lang gesuchte Bezug in Dunkeltürkis ist, oder ein witziges Kissen in Hähnchenschenkel-Form: Es ist für fast jeden und alles etwas dabei.

Nicht nur für den Käufer eröffnet der Online-Handel Welten. Auch wer selbst Produkte verkaufen möchte, für den kann das Internet ein passender Vertriebskanal sein. Ein eigenes Ladengeschäft ist mit hohem Aufwand und finanziellem Risiko verbunden. Ein Online-Marktplatz hingegen ermöglicht es, vergleichsweise unkompliziert eigene Produkte bei einem großen Publikum zu vermarkten. Auf DaWanda verkaufen heute 130.000 Designer und Kreative ihre selbstgemachten Unikate. Auf der Plattform sind insgesamt 1,7 Millionen potenzielle Käufer registriert.

Und nicht zuletzt bringt das Internet Hersteller und Kunden in Kontakt. Wer ein Produkt auf DaWanda bestellt, kann etwa in einer Nachricht an den Verkäufer Individualisierungswünsche äußern oder Fragen zum Produkt stellen. Dieser persönliche Austausch, "Social Commerce" genannt, steigert für mich als Käufer den ideellen Wert der Produkte: Plötzlich kann ich mit der Person, die meine neue Tasche genäht hat, in einen Dialog treten. Einkaufen im Internet ist damit alles andere als anonym und unpersönlich. Es kann, im Gegenteil, eine Nähe zwischen Käufern, Verkäufern und Konsumenten untereinander herstellen, die sonst kaum möglich wäre.

Über DaWanda:
DaWanda wurde 2006 in Berlin gegründet. Heute arbeiten dort 80 Mitarbeiter. Die Webseite ist auf Deutsch, Englisch und Französisch verfügbar. DaWanda wurde mit dem "Oskr", dem Award der Social Media Week 2010, ausgezeichnet.

Weiterführende Informationen

DaWanda
DaWanda ist ein Online-Marktplatz. Kreative und Designer verkaufen Unikate und Produkte aus den Bereichen Mode, Accessoires, Kinderartikel, Kunst und Wohnen – oft in limitierter Auflage. DaWanda ist außerdem eine Social Commerce-Plattform, auf der sich Konsumenten sowie Hersteller austauschen können.
[www.dawanda.com | 10.05.2012 | 16:22]