SPAM

Über den Mailmüll im Postfach

Die Verwendung des Synonyms "Spam" für unerwünschte digitale Botschaften hat sich niemand einfach ausgedacht. Das Wort entstand in einem historischen Zusammenhang. Welcher das ist, könnt ihr im Rätsel lesen. Aber erstmal entscheiden: Aus welcher Formulierung oder Worten entstand SPAM?

Weiterführende Informationen

Mehr zum Thema "Spam" findet ihr auf unserem Poster und auf den folgenden Internetseiten.
Was tun gegen Spam!
Auch die Verbraucherzentrale hat eine gute Info-Seite. Mit einem Einführungsfilm, einer Online-Umfrage, Tipps und einem Vortrag zum Thema Spam, den man sich runterladen kann. Außerdem gibt es Musterschreiben, falls man gegen Spam vorgehen will: für Unterlassungsansprüche, Strafanzeigen, Auskunft und Widerruf, Auskünfte beim E-Mail-Provider und Beschwerden über Rufnummern-Spam.
[www.verbraucher-gegen-spam.de | 07.06.2012 | 12:46]
Lustig
Diese Art von Spam holt man sich gerne freiwillig auf den Rechner: Auf der Satire-Seite von Spiegel Online gibt es aktuelle Karikaturen und Glossen, Fotowitze, tolle Rubriken wie "Ein Schild sagt mehr als 1000 Worte..." und lustige Buchempfehlungen.
[www.spiegel.de | 07.06.2012 | 12:46]